Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Newsletter 11

 

Inklusion? Ist in Arbeit.

„Experience Journey“ für mehr Inklusion auf dem Arbeitsmarkt

In vielen Hamburger Unternehmen sind bereits erfolgreich Menschen mit Behinderungen tätig – meistens über das Budget für Arbeit (BfA). In zahlreichen anderen Firmen gibt es nach wie vor viel Luft nach oben. Im Rahmen der „Experience Journey“ brachte die Sozialbehörde Hamburg gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten (LAG WfbM) Hamburg, der Behörde für Wirtschaft und Innovation und der Handelskammer Hamburg Unternehmen und Menschen mit Behinderung zusammen, um einen Austausch zu ermöglichen und langfristig inklusive Strukturen zu stärken.

Im März zeigten Plakate mit dem Claim „Inklusion? Ist in Arbeit.“ eingespielte Teams in Hamburger Unternehmen, für die das Budget für Arbeit längst zum Arbeitsalltag gehört. Diese und drei weitere Firmen öffneten dann im April und Mai ihre Türen und wurden zu den Gastgebern der Experience Journey. Hier bot sich erstmals für inklusions- interessierte Unternehmen eine konzertierte Möglichkeit, vor Ort mit Unternehmensverantwortlichen, aber auch mit den dort beschäftigten Menschen ins Gespräch zu kommen. Rund 40 Unternehmen nahmen teil.

Den Abschluss der Experience Journey bildete am 28. Mai, dem diesjährigen „Diversity Day“, eine Veranstaltung mit rund 250 Gästen in der Handelskammer Hamburg. Impulsvorträge, eine Podiumsrunde und ein „Table Talk“ mit Vertreterinnen und Vertretern der gastgebenden Unternehmen sowie „Mitreisende“ bei den Unternehmensbesuchen rundeten die Experience Journey sehr eindrücklich ab.   

Sozialsenatorin Melanie Schlotzhauer: „Für mich ist Inklusion dann erreicht, wenn wir aufhören, uns gegenseitig als ´bunt´ zu bezeichnen, sondern wenn es darum geht, jemanden mit seinen individuellen Stärken auf einem Arbeitsplatz zu etablieren“.

Auch in der Sozialbehörde Hamburg zeigt man sich sehr zufrieden: „Die Veranstaltung kann als voller Erfolg betrachtet werden. Sie hat ihre Wirkung insbesondere dann entfaltet, wenn sich Hamburger Unternehmen, die sich mit dem Thema inklusive Belegschaft noch nicht auseinandergesetzt haben, motiviert fühlen, die ersten Schritte in diese Richtung zu gehen.“

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.
 

Außerdem: Save the Date! Am 10. Oktober 2024 ist Schichtwechsel. Der bundesweite Aktionstag räumt mit Vorurteilen auf und schafft Begegnungen zwischen Menschen, die sich in ihrem Arbeitsalltag nur selten oder gar nicht begegnen. Das verbindende Thema Arbeit ermöglicht im Rahmen des Schichtwechsels neue Perspektiven. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.



Herzliche Grüße
Karen Schierhorn, Elbe-Werkstätten GmbH
Barbara Minta, alsterarbeit gGmbH